Handstaubsauger

Ob man nun dazu Lust hat oder nicht, die Reinigung der eigenen vier Wände ist für jeden ein unumgängliches Thema. In vielen Ländern wird gekehrt und gewischt, in unseren Breiten ist der Staubsauger aus keinem Haushalt wegzudenken. Für größere Flächen eignen sich der altbewährte Bodenstaubsauger mit großem Aktionsradius oder aber der hochmoderne Staubsauger-Roboter, der einem alle Reinigungssorgen abnimmt, jedoch keine 100-prozentige Abdeckung bieten kann und sich außerdem – wie bei neu entwickelten Technologien so üblich – noch als etwas fehleranfällig erweist. Suchen Sie jedoch ein geeignetes Gerät, um kleinere Flächen zu reinigen, bietet sich der Handstaubsuager als interessante Alternative an.

Um es gleich vorwegzunehmen, der Handstaubsuager punktet natürlich mit seinem geringen Platzbedarf, welcher in Zeiten knapper werdenden Wohnflächen ein schlagendes Argument darstellt. Er ist komfortabel und leicht in der Handhabung, lässt sich durch den fehlenden Schlauch einfach transportieren und ist schnell wieder verstaut. Zusätzlich ist die Saugleistung dieser Geräte meist sehr gut. Sie eignen sich mit ihrer Wendigkeit hervorragend für kleinere und eng möblierte Wohnungen. Auch bei Wohnflächen, die sich auf mehrere Etagen verteilen, werden Sie das geringe Gewicht beim Heben über die Treppen schätzen. Als Nachteile können der kleine Staubbeutel und das damit verbundene geringe Staubfassungsvermögen, sowie die eingeschränkten Nutzungsmöglichkeiten erwähnt werden. An Wänden und auf Polstern arbeitet der Handstaubsuager nicht wirklich sehr effektiv. Auch staubige Stellen unter Möbeln erreicht er eher schwer. Durch die geringere Größe müssen die Staubsaugerbeutel natürlich öfter gewechselt werden.

Akku-Handstaubsuager sind die allerkleinsten unter den Staubsaugern. Die gesamte Technik ist zwischen Griff und Saugdüse untergebracht, wodurch das Gehäuse besonders leicht wird. Diese Geräte sind nicht vom Stromnetz abhängig, sondern mit aufgeladenem Akku kabellos einsetzbar, womit sich auch schon einer der Nachteile ergibt: die kurze Akkulaufzeit. Gedacht sind diese handlichen Geräte vor allem für die Staubentfernung von Tischen, Regalen oder Polstern, sowie auch zur Autoreinigung. Achten Sie beim Kauf auf das Gewicht, um Ihren Rücken zu schonen und beim Saugen selbst auf die richtige Haltung. Wenn Sie zu den Allergikern oder Asthmatikern zählen, empfehlen sich spezielle Staubsauger mit optimierten Feinstaubfiltersystemen. Entscheidend für die Wahl ist zudem die Größe Ihrer Wohnung und ob sie sich auf mehrere Etagen erstreckt. Zusätzlich hängt die Wahl des richtigen Gerätes auch von der Menge und Hartnäckigkeit des normalerweise anfallenden Schmutzes ab. Familien mit Kindern oder Hobby-Gärtner haben andere Ansprüche als ein Single-Haushalt.